Weniger ist mehr ...




Man kann im Salsa hochkomplizierte Folgen lernen und tanzen. Das kann schick aussehen. Wenn jedoch die Basics nicht stimmen ... SCHADE :-)

Einfaches kann dann sehr viel mehr Ausdruck haben.

Ein gut getanzter Basic mit Gefühl für die Musik die gerade gespielt wird, einfache Drehungen, Cross-Body-Leads (CBL) - und schon hat man auch Zeit mit der Musik zu spielen, zu flirten, zu lachen, Salsa mit seinem Körper auszudrücken. Stacey und Lency Lopez zeigen das eindrucksvoll in diesem Video:

Dieser Clip hat alles: Freude an jedem Beat, perfekte Musikalität, Natürlichkeit ... - Es hat keine Dips, Doppeldrehungen, Akrobatik, ...

Nur Basic-Steps, spontane Fußarbeit (Footwork), CBL, nur durch die Musik inspirierte Verzierungen das Lächeln scheint aus Ihnen herauszuströmen und sie tanzen aus dem Herzen ...

Für mich ein Anreiz mehr, mich noch intensiver mit der Salsa-Musik, den Instrumenten und dem Aufbau der Musik zu beschäftigen. Außerdem ein gutes Gefühl für die Musik entwickeln und die Rhythmik des Salsa tief im Körper verankern. Das ermöglicht dann das Spiel mit der Musik. YES!


Veröffentlicht am 14.05.2008 22:24 von birgit  | » Mr. Wong | » yigg |  del.icio.us

Kommentar oder Meinung schreiben


© 2007 Birgit Marita Jost und Sam Jost, Flensburg.